06-heute

6

Im Unkraut von Neukölln

Neukölln, geprägt von seiner Arbeiterschaft, hatte wenig Sinn für wilhelminischen Pathos. Das Reiterdenkmal Kaiser Wilhelms I. (Wilhelms des Großen, wie es in riesigen Lettern auf dem Sockel stand), war schon kurze Zeit nach seiner Aufstellung von Unkraut überwuchert. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Denkmal eingeschmolzen. Heute weist nur noch dieser Sockel auf seine Existenz hin. Vorläufiger Abschluß einer wechselhaften Geschichte: seit 1945 heisst der einstige Hohenzollernplatz, auf dem das Standbild stand, Karl-Marx-Platz.