01-heute

1

Epitaph des Dr. Martin Moller von Mollerstein

„Wenn ich gestorben bin, pflanzt auf mein Grab eine junge Linde mit den Zweigen in die Erde! So gewiss, wie die Linde wachsen wird, habe ich Gottes Wort unverfälscht gelehrt.“ Diese Linde, die Mollerlinde, steht am Grabe Dr. Martin Mollers von Mollerstein (1676-1717) auf dem Nikolaifriedhof dem Eingang der Nikolaikirche gegenüber. Als Sohn des Bürgermeisters Gregor Moller stand er als Richter viele Jahre im Dienste der Stadt Görlitz. Den Epitaph in der Peterskirche ließ die Mutter des Verstorbenen setzen. Am Epitaph in der Peterskirche findet man dieses barocke Engelspaar.